Zirkus Merkelani: Polit-Zirkus-Gedicht

Polit-Zirkus-Gedicht
Zirkus Merkelani:

Die 40 Fehler der Angela
in der Flüchtlingspolitik

Welch geduldiges Volk die Deutschen doch sind,
schlucken fast jede bittere Pille wie ein braves Kind.
Beinahe lethargisch nehmen sie manches hin,
zu protestieren kommt ihnen kaum in den Sinn.
Als die angeblich mächtigste Frau der Welt
beherrschte Angela allgegenwärtig das Feld.
Sie managte die Griechenland- und Eurokrise,
auch im Ukrainekonflikt vermittelte diese.
Vierzig Fehler in ihrer humanen Flüchtlingspolitik
sich leistete Angela, geriet dafür in harsche Kritik.
Sie glaubte, sie müsste autokratisch entscheiden,
gewählt ist gewählt, das Volk darf drunter leiden.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Zuerst den Flüchtlingsstrom Angela ignorierte,
dann große Welcome-Aktionen sie inszenierte.
„Wir schaffen das“ sollte von da an ihr Motto sein,
politische Ohnmacht zu verbergen zum Schein.
Als die Stimmen vieler Kritiker wurden laut,
dass die Zahl der Flüchtlinge im Land sich staut,
und Rufe nach strikter Begrenzung wurden wach,
blieb Angela hart und wurde nicht schwach.
Auf Einwände zu ihrer grenzenlosen EU-Politik
antwortete sie mit Parolen, wies ab jede Kritik.
Vorwürfe und Ratschläge sollte sie missachten,
denn ihr Ego befahl, nach EU-Ruhm zu trachten.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Als politische Freunde aus ihrer eigenen Partei,
Regierungschefs der EU-Länder waren auch dabei,
von Angela forderten für ihren Kurs eine Wende,
stießen sie auf politischen Starrsinn ohne Ende.
Bei vielen Entscheidungen scherte sie´s einen Dreck,
setzte selbstherrlich sich über Mehrheiten hinweg,
das Parlament zu fragen, was es wohl davon hält,
schien ihr überflüssig, denn sie regierte ja die Welt.
Politiker aus der EU versagten Angela die Treue,
sie forderte deren Solidarität ohne eigene Reue.
Statt eigener Erfolge ihrer sturen Flüchtlingspolitik,
schlossen andere Länder die Grenzen zu ihrer Kritik.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Mit der Türkei schloss Angela einen schmutzigen Deal,
illegale gegen legale Flüchtlinge tauschen ist das Ziel.
Ein Land, das Missachtung der Grundrechte beweist,
in dem ein Despot die alleinige Macht an sich reißt.
Glaubte Angela, das Volk hätte wirklich nicht erkannt,
dass Masche war, was sie Humanität hatte genannt.
Wer mit Menschen solch schnöden Tauschhandel treibt,
die Humanität verachtet. Bitterer Beigeschmack bleibt.
Das Land, dem Angela lange Rechtsverletzungen vorhielt,
sie nun zur Rücknahme von Flüchtlingen als sicher empfiehlt.
Sich mit dem Despoten zu liieren, machte somit doch Sinn,
so haute es auch mit dem schmutzigen Deal besser hin.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Pläne zur Beendigung der Flüchtlingskrise hatte sie nicht,
in kleinen Schritten Angela aber weitere Erfolge verspricht.
Fehltritt für Fehltritt hatte ihre Flüchtlingspolitik erzielt,
Ansehen und Kompetenz waren auf lange Zeit verspielt.
Von autokratischem Anflug wurde beflügelt ihr Streben,
neben Angela darf´s wahrlich keine Gleichwertigen geben.
Ihre lange Ablehnung politischen Kehrtwende beweist
Verlogenheit, Ihre Kurswende war da, nur im anderen Geist.
Sozialen Missständen, Armut und weiteren Problemen,
versagt sie Beachtung, Ihre Innenpolitik ist zum Schämen.
Statt ihre Taskforce-Einsätze im Namen der EU zu leiten,
hätte sie ihre Kraft dem Land widmen sollen beizeiten.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Wer politisch eine andere Meinung als sie vertritt,
wird mundtot gemacht und hat ihr Knie im Schritt.
Erkennt doch, nur Angela allein gehört die Macht,
die EU zu beherrschen, hatte sie zumindest gedacht.
Angela Merkel glaubte, sie sei nicht klein zu kriegen,
enttäuschte das Volk, hoffte dennoch weiter zu siegen.
Wahlen in Bundesländern ernüchterten geschwind,
Angela schien zu glauben, das Volk sei wohl blind.
Dabei ging´s nur um gewöhnliche Landtagswahlen,
was kümmerten sie niederer Parteifreunde Qualen.
Merkels Politik hatte die CDU an den Abgrund gedrängt,
aber auf Vorwürfe und Kritik reagierte sie gekränkt.
Scheint´s wir lieben ihre Fehler, die 40 Fehler der Angela
Sie sollte hören auf die Deutschen und geben gut Acht,
für deren Geschmack hat sie genug Fehler gemacht.
Deutschland bescheinigt Angela für ihre Flüchtlingspolitik
die größte Fehlleistung seit Bestehen der Bundesrepublik.
Vor dem späten Antritt zu ihrer vierten Kanzlerkandidatur
will sie lange Zeit gezaudert haben, blieb aber in der Spur.
Sie meinte tatsächlich, mit kurzer Beichte sei alles vergeben
was ihre Flüchtlingspolitik betraf. Aussitzen war ihr Bestreben.
Selbst Angelas gutmütigste Wähler gewannen die Erkenntnis,
Politikern an der Macht fehlt nicht selten das Verständnis,
den Bürgern ihr politisches Handeln eingehender zu erklären
und für begangene Fehler geradezustehen in allen Ehren.
Begreif`s doch bitte Angela, Deine Politik ist der Fehler!
Viele Bürger waren erzürnt über Merkels Flüchtlingspolitik,
doch Angela hielt´s nicht für nötig zu halten Manöverkritik.
Denn Angela hatte versäumt zu beachten die Flüchtlingswelle,
bevor sie Deutschland ungebremst überflutete auf die Schnelle.
Angela begeht jetzt den gleichen Fehler, denn zu wenig Elan
widmet sie der Flüchtlingskrise, ähnlich einem ruhigen Vulkan.
Ein Land regieren heißt vorausschauend denken und agieren,
doch Angela bleibt häufig, statt zu regieren, nur zu reagieren.
Lange stellte sich bei den Bürgern eine Merkelmüdigkeit ein,
ebenso wie die Bundeskanzlerin politikmüde schien zu sein.
Ihre Zustimmung in den Umfragen stieg mal ab und mal auf,
die Wähler verziehen ihre Fehler nicht, zeigte der Wahlverlauf.
Begreif`s doch bitte Angela, Deine Politik ist der Fehler!
Im Aussitzen geübt glaubte sie, dass man sie lieb behält.
So hatte sich Angela der Wahl zum Bundestag gestellt.
Ihr Amt als Bundeskanzlerin wollte sie weiter bewahren
und hoffte ganz ernsthaft, ihre Wähler kämen in Scharen.
Welche Dynamik legte Angela im Wahlkampf an den Tag,
welche Agenda verkündete sie, die Wähler zu locken vermag?
Ihr Satz „Ihr kennt mich doch“ besagte, nehmt mich wie ich bin,
etwas wirklich Neues von mir zu erwarten macht keinen Sinn.
Trotz gewonnener Wahl das Ergebnis ein Desaster darstellt,
Angela für die Fehler in Ihrer Politik nun die Quittung erhält.
Selbstherrlich verkündet sie, das strategische Ziel sei erreicht,
obwohl das Wahlergebnis ihrer faktischen Abwahl gleicht.
Begreif`s doch bitte Angela, Deine Politik ist der Fehler!
Ohne SPD wurde die Regierungsbildung zum Mega-Problem,
die Herausforderung für Schwarz, Gelb, Grün war zu extrem.
Wochenlang versuchten vier Parteien, sich selbst zu verbiegen,
eine Koalition unter Verlust eigener Prinzipien hinzukriegen.
Für Jamaika stimmte die Politik der Parteien nicht überein,
die FDP sprang ab und Merkel ist am Ende mit ihrem Latein.
Unter den vier theoretischen Optionen führt eine zum Erfolg:
Nur den Neuanfang ohne Angela wird honorieren das Volk.
Konzept, Grafik © 2016/17 : g.meyer gmc special editions (Alle Rechte vorbehalten)

Stand: 21.11.2017 – Irrtümer und Aktualisierungen vorbehalten

———————

 

Klicken Sie auf das Bild: Textbeitrag „Die 40 Fehler der Angela“
Die 40 Fehler der Angela stellen die Fehlentscheidungen und Auswirkungen von Fehlern der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik dar.

Zum Zirkus Erdogani ( Gedicht )

Zum Zirkus Europani ( Gedicht )

Zum Zirkus Americani ( Gedicht )

Textbeitrag „Die 40 Fehler der Angela“


 

Die Kommentare sind geschlossen.