UMFRAGE: Einbrecherbanden verbreiten Schrecken in Deutschland

Foto: bardo / pixelio.de

Foto: bardo / pixelio.de

Laut polizeilicher Kriminalstatistik war die Zahl der Wohnungseinbrüche im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozent auf 149.500 Fälle angewachsen, über 30 Prozent mehr als 5 Jahre zuvor und insgesamt so hoch wie seit 15 Jahren nicht mehr. Statisch wird alle dreieinhalb Minuten eine Wohnung oder ein Haus aufgebrochen, knapp 65.000 Fälle davon ereignen sich sogar tagsüber. Mit durchschnittlich gut 15 Prozent wird gerade mal jede sechste Straftat aufgeklärt, wobei eine Aufklärungsquote von nur 10 Prozent in manchen Großstädten weit darunter liegt.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière bezeichnet die Zahl der Einbrüche als „alarmierend“, der Bund der Kriminalbeamten (BDK) nennt Deutschland ein „Einbrecherparadies“ und empfindet die niedrige Aufklärungsquote als „absolut inakzeptabel“. Bekannt ist, dass Banden aus Südosteuropa, die das Land terrorisieren, zu den Haupttätern gehören und bei ihren Raubzügen immer mehr wertvolle elektronische Geräte, wie Tablets, Smartphones und Laptops stehlen. Nach Angaben der Versicherungswirtschaft wurden 2013 Versicherungsschäden in Höhe von ungefähr 480 Millionen Euro ersetzt.

Der Staat versagt in Bezug auf den Schutz des privaten Eigentums der Bürger, die sich nicht nur im Stich gelassen „fühlen“. Denn der Polizei, die unter massiven Einsparungen in Einbruchsdezernaten leidet, fehlt es landesweit an kriminalistischem Fachpersonal für Ermittlungen, Tatortarbeit und Analysen. Nicht zuletzt mangelt es auch in ganz besonderer Weise an dauerhafter, fachbezogener Präventionsarbeit zur flächendeckendn Information und Aufklärung der Bevölkerung.

Nur ein Drittel der Deutschen sind der Meinung, dass der Staat ausreichend zur Vermeidung von Einbrüchen unternimmt. Wenn aber zwei Drittel überzeugt sind, dass der Staat zu wenig tut, stellt sich unvermeidlich die Frage, warum die Bürger sich das gefallen lassen? Es ist nicht genug Geld für eine vollständig funktionsfähige Polizei im Land vorhanden, während Milliarden von Steuergelder bei zahlreichen Projekten der Öffentlichen Hand buchstäblich verpulvert werden.

2myMind.de / g.m.

Haben die Bürger das Recht, von der Politik statt Einsparungen eine gut ausgebildete, personell einsatzstarke Polizei zur Eigentumssicherung und Aufklärungsverbesserung einzufordern?

Hinterlass Deine Meinung