Umfrage September 2015 – Initiative Asyl & Immigration

UMFRAGE ASYL & IMMIGRATION

 

Sind Sie der Meinung, dass die Bundesregierung in Sachen Asylsuchenden auf die Interessen der eigenen Bevölkerung im Hinblick auf soziale Gerechtigkeit gegenüber den eigenen Bürgern genügend Rücksicht nimmt?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Bundesregierung den Forderungen der Kommunen nach finanzieller Unterstützung bei der Unterbringung der ständig weiter zuströmenden Flüchtlinge ausreichend nachkommt?
___
Sind Sie der Meinung, dass Deutschland in der Lage ist, weitere Hunderttausende Asylsuchende aufzunehmen oder ist die Grenze der Belastbarkeit von Bevölkerung und Kommunen bereits erreicht?
___
Sind Sie der Meinung, dass die deutsche Politik, namentlich die Bundesregierung, die Aufnahme von Flüchtlingen im Einklang mit der Mehrheit der Bevölkerung und der Kommunen durchführt?
___
Sind Sie der Meinung, dass die deutsche Politik die Bevölkerung über den erkennbar anschwellenden Zustrom hätte vorher informieren und über die Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Größenordnung hätte vorbereiten müssen?
___
Sind Sie der Meinung, dass die deutsche Politik von der Bevölkerung Zustimmung für die Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Größenordnung hätte einholen müssen?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Bundesregierung den Willen und die Interessen der eigenen Bürger in der Frage der Aufnahme einer so großen Zahl Flüchtlinge bewusst übergeht und schlichtweg ignoriert?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Bundesregierung die Frage der gerechten Verteilung der Füchtlinge auf alle EU-Staaten zu lange vernachlässigt hat und sich auch heute noch nicht ausreichend darum bemüht?
___
Sind Sie der Meinung, dass Deutschland auf Grund seiner rassistischen Vorgeschichte und seines Ansehens in der Welt wider die Vernunft verpflichtet ist, den zahlenmäßig größten Teil der Asylsuchenden aufzunehmen?
___
Sind Sie der Meinung, dass es allein Sache der Regierung und der Politik ist zu entscheiden, wieviel Flüchtlinge ein Land aufnehmen muss, und die Bevölkerung sich dem zu fügen hat?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Bundesregierung richtig gehandelt hat, indem sie zögerlich abgewartet hat, wie sich der Zustrom der Flüchtlinge aus südeuropäischen, sogenannten sicheren Drittländern entwickelt?
___
Sind Sie der Meinung, dass Deutschland aus humanitären Gründen verpflichtet ist, Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, Verfolgte und Bedrohte unter allen Umständen in unbegrenzter Zahl aufzunehmen?
___
Sind Sie der Meinung, dass Deutschland verpflichtet ist, Armutsflüchtlinge aus sogenannten sicheren Drittländern trotz nicht bestehender Asylansprüche aufzunehmen und nicht zurück zu schicken?
___
Sind Sie der Meinung, dass Deutschland verpflichtet ist, Flüchtlinge aus außereuropäischen Ländern, die aus überwiegend wirtschaftlichen Gründen nach Europa bzw. nach Deutschland kommen, aufzunehmen?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten in naher Zukunft entscheidende Maßnahmen einleiten müssten, um die illegale Einreise von Flüchtlingen, die mit Booten über das Mittelmeer kommen, radikal zu verhindern?
___
Sind Sie der Meinung, dass durch Maßnahmen der EU-Staaten verhindert werden muss, dass Schlepperbanden die Flüchtlinge mit ihren für die Hochsee ungeeigneten und unsicheren Booten zur Flucht über das Mittelmeer verleiten?
___
Sind Sie der Meinung, dass nach dem bisherigen Prinzip des unentschlossenen und uneinheitlichen Handelns der EU-Staaten, die massenhafte illegale Einreise von Flüchtlingen über das Mittelmeer weiter ermöglicht und geduldet werden soll?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Flüchtlingspolitik der EU-Staaten die geregelte Aufnahme von nachweislich in Not befindlichen, verfolgten und bedrohten Flüchtlingen liberalisieren, erleichtern, beschleunigen und damit die Not lindern muss?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten den Einreisebehörden künftig strengere Richtlinien bei der Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen auferlegen müssen, so dass diese nur diejenigen aufnehmen, die den Kriterien entsprechen?
___
Sind Sie der Meinung, dass den Flüchtlingen von den EU-Staaten künftig die unkontrollierte und unkoordinierte Weiterreise zum Zielort für die Asylantragstellung in den Aufnahmeländern weiterhin gestattet darf?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten weiter zulassen dürfen, dass eine unbekannte Zahl von Flüchtlingen auf ihrem angeblichen Weg in Aufnahmeländer untertauchen und sich weiter als als Illegale in europäischen Staaten aufhalten?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten es weiter hinnehmen, dass nur der geringste Teil der abgewiesenen Asylbewerber in die Heimatländer zurückgeschickt werden kann und dass der überwiegende teil zwangsläufig dauerhaft mit Ansprüchen auf Sozialhilfe in den Länder der Asylanträge verbleiben müssen?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten künftig generell die Möglichkeiten für Einreise und Antragsstellung aller Asylbewerber-Gruppen, also auch der Wirtschaftsflüchtlinge, in jeder erdenklicher Weise liberalisieren und erleichtern?
___
Sind Sie der Meinung, dass die EU-Staaten Wirtschaftsflüchtlinge künftig nur nach festgelegten Quoten und unter der Voraussetzung, dass gültige Papiere mit Nachweis über Herkunft, Schule, Berufsausbildung oder Studium vorgelegt werden, zur die Beantragung von Asyl in europäischen Ländern auf nehmen?
___
Sind Sie der Meinung, dass die Einwanderung einer erheblichen Zahl von Menschen mit Zugehörigkeit zur muslimischen Religion für die Bürger Probleme darstellen?