Steuersünder demoralisieren deutsche Steuerzahler

Foto: Initiative Echte Marktwirtschaft IESM / pixelio.de

Foto: Initiative Echte Marktwirtschaft IESM / pixelio.de

Normale Steuerbürger zahlen brav Ihre Steuern – Großverdiener betrügen den Staat

War diese Form der Hehlerei anfangs noch sehr umstritten – sind die CDs mit Daten von Steuersündern schließlich geklaut – hat sich die Praxis des Ankaufs durch die Steuerbehörden schon regelrecht eingebürgert. Aber die Gier der Finanzbehörden nach dem Zaster fegt, regelmäßig unter dem Einwand erheblicher Bedenken ranghoher Politiker, jegliche Skrupel vom Tisch. Letztlich können sich die Ergebnisse in Form tausender überstürzter Selbstanzeigen und der daraus resultierenden Steuernachzahlungen mitsamt Zinsaufschlägen wirklich sehen lassen.

Hohe dreistellige Millionenbeträge je Steuersünder-CD, insgesamt schon mehrere Milliarden Euro, sind so in die Finanzkassen geflossen. Als Nebenwirkung darf wohl erwartet werden, dass die bisher abtrünnigen Steuersünder ihren Heimat-Finanzämtern jetzt dauerhaft treu bleiben werden, wodurch ja schließlich auch anhaltend höhere Einnahmen zu erwarten sind.

Steuerhinterziehung und andere Steuerstraftaten sind nicht das Kavaliersdelikt, als das es oft in der Bevölkerung angesehen wird. Natürlich ist es dramatisch, vom sauer Verdienten einen erheblichen Anteil abgeben zu müssen. Beim größten Teil der Bevölkerung, nämlich allen abhängig Beschäftigten, werden die Steuern sozusagen zwangsweise an den Fiskus abgeführt. Die Ärmsten haben somit nicht die geringste Chance, Steuern in nennenswerten Beträgen zu hinterziehen.

Während sich der überwiegende Teil der Steuerbürger einerseits jeden Monat neu den Kopf zerbrechen muss, wie er von dem nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben verbleibenden Einkommen seinen Verpflichtungen nachkommen und den Rest am geschicktesten für Lebensunterhalt und einige Annehmlichkeiten aufteilen kann, ohne dass etwas zum Sparen übrig bleibt, bleiben ihm andererseits Sorgen und Qualen, wie er am geschicktesten das Finanzamt betrügen kann, glücklicherweise erspart.

Foto: Thomas Klauer / pixelio.de

Foto: Thomas Klauer / pixelio.de

Ganz anders läuft es dagegen bei denen, die viel oder noch viel mehr verdienen. Nach dem unter Umständen höchst anstrengenden Prozess des Geldverdienens geht der Stress doch gleich beim Ausgeben des Geldes für Unnötiges und für viele Dinge, ohne die man auch recht gut leben kann, weiter. Während der normale Steuerbürger den Schlaf des Gerechten schläft, arbeitet das Gehirn des Vielverdieners auf Hochtouren, um sich zunächst mal um legale Steuerschlupflöscher und steuerbegünstigte Anlagen Gedanken zu machen. Das betrifft natürlich nur legal verdientes Geld.

Um aber “ehrlich verdientes” Schwarzgeld in Sicherheit zu bringen, muss der Vielverdiener folgenschwere Entscheidungen treffen. Schweiz, Monaco, Cayman Islands, Barbados, British Virgin Islands, Grenada, Singapore und weitere Traumziele für die Steuerhinterziehung stehen zur Wahl, wobei viele beliebte Nahziele bereits verloren gegangen sind. Der Stress und die Sorgen um das Schwarzgeld nimmt und nimmt kein Ende und wenn es dann endlich sicher untergebracht ist, beginnen die Sorgen, es könnte entdeckt werden. Nachdem immer neue Steuersünder-CD´s auftauchen und immer mehr Steueroasen “teuflische Pakte” mit den deutschen Finanzbehörden schließen, geht die blanke Angst um, beim nächsten Schwung der Entdeckten dabei zu sein. Welcher normale Steuerbürger möchte also in deren Haut stecken?

Doch der normale Steuerzahler fühlt sich durch die egoistische und skrupellose Handlungsweise derer, die weit mehr verdienen, als sie für ein komfortables Leben benötigen und ausgeben können und dennoch Steuern hinterziehen, aufs Äußerste demoralisiert. Während das Finanzamt dem kleinen Mann im Säumnisfall Gehalt und Konto pfändet, gelingt es Vielverdienern, den Staat und letztlich auch seine Mitbürger fortgesetzt zu hintergehen. Das stellt ein Verbrechen an der gesamten Gesellschaft dar, denn die hinterzogenen Beträge fehlen der Allgemeinheit. Ohne Chance dem zu entrinnen, stellen die normalen Steuerzahler notgedrungen mit der Masse der Bevölkerung die tragenden Säulen der staatlichen Steuereinnahmen dar und werden in dieser Rolle nicht so geschont wie der betrügerische Vielverdiener.

Zu guter Letzt bleibt allerdings die Frage: Wie würden sich wohl normale Steuerbürger verhalten, wenn sie aus ihren angestammten Reihen ausscheren und zu Vielverdienern mit überschüssigen Gelder mutieren würden?

2myMind.de / g.m.

 

Mach_mit_light_660x48px

Die Redaktion fragt:
Wie ist Deine Meinung dazu, dass der normale Steuerbürger den Kopf hinhält, während Vielverdiener trotz Steuerhinterziehung mit blauem Auge davonkommen?

______

Hinterlass Deine Meinung