550 Mio. Dollar für humanitäre Hilfe in Europa nötig

© UNHCR/Achilleas Zavallis - Ein UNHCR Mitarbeiter redet mit einem Flüchtling, kurz nach dessen Ankunft auf Lesbos.

© UNHCR/Achilleas Zavallis – Ein UNHCR Mitarbeiter redet mit einem Flüchtling, kurz nach dessen Ankunft auf Lesbos.

UNHCR – Genf – 26 Januar 2016

Genf – Angesichts der andauernden Konflikte, die insbesondere aus dem Mittleren Osten Menschen zur Flucht nach Europa zwingen, baten UNHCR, IOM und 65 weitere Organisationen gestern in Genf um 550 Millionen Dollar Unterstützung, um die weitere Versorgung der Flüchtlinge und Migranten zu ermöglichen.

2015 erreichten über eine Million Flüchtlinge und Migranten Europa, die meisten über den Seeweg. Rund 850.000 überquerten die Grenze von der Türkei nach Griechenland, und zogen über den Balkan weiter nach Österreich, Deutschland, Schweden oder in andere Länder. Weltweit sind über 60 Millionen Menschen Flüchtlinge und Vertriebene.

Mit den erbetenen Hilfsmitteln soll 2016 die humanitäre Versorgung in betroffenen Ländern unterstützt werden, wobei rund die Hälfte in Griechenland benötigt wird. Neben der Finanzierung von Unterbringung, Wasserversorgung und Sanitäranlagen, sollen auch die Registrierung und die Identifizierung besonders Schutzbedürftiger ermöglicht werden. Die Ersthelfer vor Ort wie Küstenwache, Grenzwache, Polizei und betroffene Gemeinden sollen dadurch entlastet werden. Auch die Unterstützung von Relocation, Resettlement und anderen dauerhaften Lösungen sind Teil des Hilfsaufrufs.

UNHCR – 26 Januar 2016

Hinterlass Deine Meinung